Der letzte Eintrag

Freitag, 27.01.2012

Haudi Partner,

nachdem wir nach 3 Wochen Sydney und noch 10 Tage in Melbourne gegönnt haben, sind wir nach einem 11 Stunden Flug von Melbourne in Shanghai oder Pu Dong angekommen. Im Flugzeug gabs keine Fernseher und ekliges Essen, aber dafür wars billig und die haben wahnsinns Kopflehnen.

Hier angekommen, mussten wir erst auschecken und nach China immigireren, um dann wieder auszureisen und erneut einzuchecken. Wer versteht schon die Chinesen?

In Shanghai haben wir 4 Stunden Aufenthalt, bevor es 13 Studen nach Hause geht.

Man riecht sich. Diesmal sogar wirklich bald.

Tschüss.

 

Video vom Feuerwerk

Dienstag, 03.01.2012

http://www.youtube.com/watch?v=2rxdUp5qXE4&context=C31b0bbeADOEgsToPDskJw3u_UV_5WwzmGZ2UZavm5

Halloooooooooooooooooo Australien!

Dienstag, 03.01.2012

Helo,

Nach 4 unglaublichen, grandiosen, atemberaubenden, unvegesslichen, total verrückten, abwechslungsreichen Monaten in Neuseeland haben wir uns am 27. Dezember von Kalle verabschiedet und haben uns auf den Weg nach Sydney gemacht.

Bis zum 15. Januar wohnen wir im Studentenwohnheim. Einzelzimmer, eigene Küche, Schränke und sogar Schreibtische! Hier realisiert man auch zum ersten mal, wie wenig Kleidung wir doch haben.

Da der Weg zur Innenstadt etwas länger ist, haben wir uns gedacht "Och, leihen wir uns doch Fahrräder aus!". Sandra ist total in ihrem Element. Steffi nicht. Aber passt schon! Sydney an sich ist eine recht riesige Stadt. Aber die Schönheit dieser Stadt, die man eigentlich erwartet, versteckt sich vor uns. Mal sehen, ob wir in 2 Wochen anderer Meinung sind. Ansonsten: unglaublich warm, komische Vögle die Schafsgeräusche machen, viele Asiaten, teure Preise, Sonne pur. Aber wir haben ja gelernt: "Slip Slop Slap", also kann uns auch nichts passieren.

OperHarbour Bridge

Da die Welt ein Dorf ist, haben wir hier eine alte Bekannte aus Wiesbaden getroffen. Die Soni. Und die Soni hat uns auch an Silvester irgendwo mit hin genommen, wo man das Feuerwerk an der Harbour Bridge sehen konnte.

Und morgen werden wir auf ein Fleet Foxes Konzert in der Oper gehen!

Liebe!

Sandra & Steffi

Frohe Weihnachten

Samstag, 24.12.2011

Frohe Weihnachten!

Unser Weihnachten war in diesem Jahr mal total anders. Bei strahlenden Sonnenschein sind wir in das Orbit Restaurant im Skytower von Auckland (was sich sogar drehen kann!) essen gegangen (danke Mama und Papa Diener) und hatten ein unglaublich leckeres Dinner bei einem grandiosen Ausblick über die ganze Stadt.

ein riesen großer Weihnachtsmann

Und als Krönung dieses Tages hat Kalle einen neuen Begleiter gefunden und wird noch heute verkauft. Somit sind wir nahezu alle Sorgen los und können guten Gewissens am Dienstag die Reise nach Sydney antreten. Wobei eine Nacht im Flughafen uns noch bevorsteht. Gehört irgendwie auch dazu. Nun dann. Das wars dann von Neuseeland fürs erste. Der nächste Blogeinstrag wird aus Australien geschrieben :)

 

Auf bald!

Liebe!

Sandra und Steffi

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.

Mittwoch, 21.12.2011

Guten Tag,

nach einer Mammutautofahrstrecke von Wellington nach Waihi Beach und einem veregneten Autogammeltag am Strand haben wir uns vier Tage Sommerurlaub gegönnt.

Coromandel gilt als der sonnigste Part Neuseelands und da dachten wir uns- auf gehts nach Port Jackson! Am Strand liegen, Entchen füttern und  Kühe erschrecken waren die 16 Dollar für 4 Nächte wert (eigtl wären es 72 gewesen, aber durch unseren grandiosen Charme gab es Rabatt).

  Blick ausm Kalle

Dann ging es zu unserer letzten Etappe vor Auckland und damit dem Ende. 10 Tage Wwoofing im Mana Retreat Center, aus denen dann 11 wurden. 
Das Center liegt zwischen Coromandel Town und Thames und vielen Bergen, die uns dann leider meistens schlechtes Wetter beschert haben.

Ausblick Ausblick

Wir durften in der Küchen helfen, Steine schleppen, Bäume fällen, Bäume schleppen, Unkraut rupfen, eine Treppe graben, einen Weg schaufeln, Muscheln sammeln, Austern klopfen und noch viel mehr.

selbstgeschaufelter Weg/baldige Treppeauf dem Weg zu den Muscheln

Am 17. Dezember haben wir schon frühzeitig mit 50 Leuten und einer Feuereinlage die Sommersonnenwende gefeiert . Viel mehr wollen wir auch gar nicht über Mana erzählen, es würden den Leuten dort nicht gerecht werden. Daher gibts die Details, wenn wir wieder da sind und uns die Bilder zusammen angucken. Als Vorgeschmack bekommt ihr aber trotzdem ein paar Bilder gezeigt.

 

Jetzt sind wir in Auckland angekommen und verbringen die nächsten Tage bei Linnea und Tony, bevor wir für unsere letzten Tage ins BASE Hostel gehen um dort Weihnachten zu feiern.

Und bald kommt Austarlien mit Sydney, Canberra, Melbourne und bestimmt wieder viele extrem spannende und enorm lustige Erlebnisse aus unserem grandiosen Leben.

Mr Pigpig

Allerliebste Grüße und bis bald,

Sandra & Steffi

Neu neu neu

Donnerstag, 01.12.2011

Grüß euch!

Knüpfen wir doch gleich einmal an den letzten Blogeintrag an. Nachdem wir uns nach 6 Wochenl in Christchurch verabschiedet haben, sind wir mit einem jungen, deutschen Mann namens Melchior (kein Witz!) in Richtung Fiordland aufgebrochen. Zwischenstops wurden in Moeraki und am Nugget Point gemacht. Das Wetter war überraschend schlecht. Aber egal! Unsere Laune kann nichts verderben! Siehe Bilder:

Das Fiordland hat sich von seiner großzügigsten Vielfalt gezeigt. Die 5 Stunden Wandern - mit einem übermotivierten Pfadfinder immer bergauf - konnten wir bei schönsten Sonnenschein bewältigen. Was nicht viel half, da wir im Wald waren. Aber zumindest hats nicht geregnet.

Dafür aber am nächsten Tag, als wir zum Milford Sound gefahren sind.

Deswegen sind wir dort auch gleich wieder in Richtung Queenstown abgehauen. Schönes Wetter, super viel Spaß und n Pott voll Nudeln für den Tag.

Der 5-Tages-Trip mit Melchior nahm dann in Christchurch ein Ende. Kalle hatte schon wieder einen kaputten Reifen, der gewechselt werden musste. Da für haben wir alte Bekannte nochmal getroffen und den Weihnachtsanfang mit sehr knapp gekleideten Mädchen auf einem Konzert im Park gefeiert. Sehr lustig und sehr paradox. Weihnachten im Sommer - Verrückt. Und doch gibt es überall Weihnachtswerbung mit Schnee.

Wir kamen gerade rechtzeitig zur "Wiedereröffnung" der Innenstadt. Man konnte die Schäden des Erdbebens begutachten. Hier ein Bild von der Kathedrale.

Nach ein paar Tagen sind wir dann wieder los, haben die Fähre auf die Nordinsel genommen und sind jetzt für 4 Tage in Wellington, der mit Abstand schönsten Stadt Neuseelands. Windig, knappgekleidete Menschen, warm und viel Essen.

Die allerliebsten Grüße

Steffi&Sandra

6 Wochen Christchurch

Donnerstag, 17.11.2011

Die letzten 6 Wochen haben wir, wie schon erwähnt, im Around the World Backpackers verbracht. Damit ihr mal seht, wie es bei uns aussieht, ein Bild.

Wieder eine Erfahrung mehr. Auch wie man mit Feuerwehrmännern aus Chile umgeht, die kein Englisch können. Nimmt man sie mit zum Supermarkt, kaufen sie dir Cupcakes für 4,50 das Stück. Das wars wert!

Außer Südamerika war auch Finnland, England, Wales, Irland, Schweden, Belgien, Dänemark, Holland, Frankreich, Tschechien und die Schweiz in unserem privaten Umfeld vorhanden. Und einem halbjüdischen Deutschen, der irgendwie aus Frankfurt kam, aber dann nicht mehr. Abendbeschäftigung sah aber bei jeder Nation gleich aus. Fernsehschaun, essen und trinken. Am Wochenende haben wir uns dann zu einem der zu Fuß erreichbaren Pubs in Christchurch geschleppt.

Resultat eines Abends: 15 Minuten im Pub, Nacht durchgemacht und dann um 5:30 arbeiten gehen. Top! 

Auf Empfehlung einer Arbeitskollegin haben wir einen Abstecher nach Sumner gemacht. Angeblich der schönste Strand überhaupt - es war okay.

Jetzt zum Highlight dieses grandiosen extrem unglaublich tollen und detaillierten Blogeintrag. Wir haben nicht nur einen Riss in der Scheibe, sondern auch einen Platten.

Zum Glück hatten wir keine Ahnung wo sich der Ersatzreifen Kalles befand und haben ihn erst am nächsten Tag, nach Internetrecherche und einem tagelangen Barfußfußmarsch zu Kalle (der etwas weiter entfernt stand) gefunden. Der nette AA Service Mann hat ihn dann gewechselt und seitdem fährt Kalle mit einem Reifen, der halb so groß ist wie der Originalreifen. Läuft!

Jetzt ist der Gute in der Werkstatt, damit wir am Sonntag hoffentlich Richtung Fiordland aufbrechen können.

Tschüss.

 

Kia Ora

Dienstag, 25.10.2011

Hallo, ihr dort drüben im kalten Deutschland!

Macht das Autokratzen Spaß? Bei uns ist es warm und wird immer wärmer!

Außer diesem grandiosen Gesicht hatte Greymouth nicht sehr viel zu bieten. Die Filmorgie in der Villa Kunterbunt nahm dann doch ein schnelleres Ende als gedacht und deshalb sind wir dann über Queenstown und Mt Cook irgendwie in Christchurch gelandet. Wir Wwoofen jetzt schon seit etwa 2 Wochen im Around the World Backpackers, ein kleines aber feines Hostel mit sehr netten Menschen, und haben super viel Spaß jeden Morgen ab 10 Uhr die Betten zu beziehen, Toiletten zu putzen und die Küche zu schrubben. Wir bekommen kostenlos Fahrräder, müssen dafür aber Helme tragen! Dank der Helmpflicht in Neuseeland!

Zum Zeitvertreib und auf Wunsch von Jin, haben wir unsere Backkünste bewiesen und einen supermegaleckeren Apfelkuchen gemacht (Danke, Mama Knobi). Und das gleich 3mal.

Bei unserer Tour durch Christchurch in Richtung Strand (8 Kilometer…) haben wir alle Christchurcher mit unserer superfunnyen Art bei Laune gehalten. Wer hat denn vor seinem Haus Toilet stehen? Verrückt!

Und beim Bild bitte heranzoomen, von Weiten kann man die extrem coole Message nämlich nicht lesen. Lohnt sich!

Bei diesem Bild sieht man die Auswirkung des Erdbebens 2010. Nicht nur, dass extrem viele Häuser zerstört sind und Straßen teilweise völlig deformiert sind, ist auch die ganze Innenstadt gesperrt. Christchurch ähnelt einer Geisterstadt - zum Glück haben wir genug Unterhaltung im Hostel und auch die Vororte, wie Riccarton, geben einem ein bisschen das Gefühl in einer größeren Stadt zu sein. Christchurch muss richtig schön gewesen sein!

Jetzt das Highlight: Neuseeland ist Rugbyweltmeister und ist im ganzen Tunier ungeschlagen geblieben! Wir kommen gerade von einer Parade, die allerdings relativ enttäuschend war, denn einige der Hauptspieler, wie zum Beispiel Williams oder Slade, waren nicht dabei. Und an sich verstehen es die Neuseeländer nicht solch einen Triumph zu zelebrieren. Tote Hose, leere Straßen, kein Gebrüll. Also nicht wie bei uns in Deutschland. Wir können zwar kein Rugby spielen (nur Platz 35. in der Weltrangliste), aber dafür könnten wir einen solchen Sieg gebührend feiern. Außerdem war die Parade auch unglaublich klein! Aber ihr bekommt trotzdem ein Bild gezeigt: Nonu im Vordergrund!

Mehr wird hier erst einmal nicht geschrieben. Die nächsten 4 Woche bleiben wir wahrscheinlich hier.

Bis bald!

Haltet die Ohren steif! :)

Jetzt gehts!

Freitag, 07.10.2011

so meinen Lieben, sehet und staunet!

Sauerkraut

Donnerstag, 06.10.2011

Guten Abend Deutschland,

Wir sind auf der Südinsel gelandet und hausieren momentan in der Villa Kunterbunt in Greymouth.

Zuvor, welch Wunder, haben wir noch auf der Nordinsel (in Wellington um genau zu sein) unsere langersehnte Herr der Ringe Tour mit Randel gemacht. Da die Bilder euch nicht viel bringen werden oder uns einfach viel zu peinlich sind, stellen wir nur ein relativ akzeptables Bild online. Wir als Pferd und Amber als Nasgûl. Jetzt seid alle neidisch, dass ihr so ein tolles Bild nicht habt.

(Tja oder auch nicht! Das Bild will sich nämlich nicht hochladen. Oooh wie schade :) Vielleicht beim nächsten Mal! Dann bleibt dies wohl eher ein karger Blogeintrag.)

Um unsere Liebe zu Herr der Ringe komplett zu machen haben wir dann auch gleich mal alle Bücher gekauft und alle Filme ohne Pause geguckt (natürlich die Extendetversion).Hängen geblieben? Niemals!

Ein Tipp noch: 61$ sind es nicht wert 5 1/2 Stunden eingeengt zu sein. Merkt euch das.

Viel Liebe aus dem unglaublichen Kiwiland

P.s. Die Westküste ist wirklich schön. Also die ist echt schön. Was ist die Westküste? Wirklich schön! Westcoast! Peace out wir sind draußen *schmeißt das Mic in the corner*

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.